Vogelschutz- und Zuchtverein Weiterstadt e.V.
nächster Termin :
Kontakt:
Geschäftsstelle Kreuzstrasse 84 64331 Weiterstadt Tel.: 06150 / 1 44 72 Fax: 06150 / 96 11 57 E-Mail Geschäftsstelle
Vogelschutz-und Zuchtverein Weiterstadt e.V. Mitglied im Vogelzüchterverband Rhein-Main (LV 04) AZ - Ortsgruppe Darmstadt
Haltung und Zucht der Positurkanarienrasse „Nordholländer“ Kurzbeschreibung der Rasse: Bei der genannten Rasse handelt es sich um eine Frisé- Kanarienrasse, welche auf die drei Grundfrisuren, die Rückenfrisur (Mantel), die Brustfrisur (Jabot) sowie die Stützfedern (Flanken) beschränkt ist. Die restlichen Körperteile sollen glattbefiedert sein. Diese Kanarienrasse mit einer Größe von 17-18 cm ist in allen Farben, einschließlich rot zugelassen.
Zuchtvorbereitung:  Bereits ab Weihnachten werden die für die Zucht vorgesehen Zuchtpaare in die Zuchtboxen gesetzt, wobei hier die Gefiederstruktur von zart bis weich unbedingt zu berücksichtigen ist. Ab diesem Zeitpunkt nehme ich bereits eine Lichtverlängerung mittels Zeitschaltuhr von wöchentlich einer halben Stunde vor, so dass ich Ende Januar eine Beleuchtungszeit von 15 Stunden (6.oo – 21.oo Uhr) erreicht habe. Während dieser Zeit wird auch die Raumtemperatur auf 18 bis 20 Grad C erhöht. Alle Vögel bekamen, um eine bessere Befruchtung zu gewährleisten, die Federn um den Unterbauch gekürzt. In dieser Zeit wird regelmäßig Chicoree als Grünzeug verfüttert. Fütterung während der Zucht: Währen der Zucht bekommen meine Nordholländer ein Gemisch aus Cede-Eifutter einem gekochten Ei (auf ein ½ kg), sowie geriebenen Karotten. Hier ist besonders darauf zu achten, dass das Futter lediglich leicht angefeuchtet ist. Um einen größeren Anreiz zur Fütterung der Jungtiere zu schaffen, füge ich dem Aufzuchtfutter noch Traubenzucker bei. Ab dem 30. Tag werden die Jungen in größere Flugkäfige gesetzt, wobei sie hier noch mit einer Kaffeemühle zerkleinertes Körnerfutter bis zur endgültigen Selbständigkeit bekommen. Eifutter wird bis zum Abschluss der Mauser regelmäßig dem Körnerfutter beigemischt. Als Körnerfutter wird eine handelsübliche Positurkanarienmischung ohne Rübsen ganzjährig verfüttert. Um eine glatte Mauser zu unterstützen, wird den Vögeln die Gelegenheit gegeben, regelmäßig zu baden. Nach Abschluss der Mauser sollte eine Impfung gegen Kanarienpocken als selbst- verständlich anzusehen sein.
Fotos & Text : Dirk Ludwig